Kernspintomographie (MRT)

 

Die MRT (Magnetresonanztomographie, synonym: Kernspintomographie) ist eine moderne und schonende Untersuchungsmethode. Aufnahmen des menschlichen Körpers können in allen drei Schnittebenen mittels Radiowellen und Magnetfeldern erstellt werden.

Wir führen MRT-Untersuchungen des Gehirns, der Wirbelsäule, des Rückenmarkes, der Halsorgane, der Bauch- und Beckenorgane sowie des Bewegungsapparates einschließlich spezieller Fragestellungen (z.B. Gefäßdarstellung bestimmter Körperregionen /  MR-Angiographie, Darstellung der Gallenwege / MRCP und des Darmes / MR-Sellink, MR-Enteroklysma) durch.

Für manche Untersuchungen ist die Gabe eines Kontrastmittels erforderlich, welches während der Untersuchung in eine Armvene injiziert wird und sehr gut verträglich ist. Bei Patienten mit schweren Nierenfunktionsstörungen  oder Allergie gegen gadoliniumhaltige Kontrastmittel ist jedoch Vorsicht geboten.

 

tl_files/content_small/mrt/mrt_1.jpg

 

Wir betreiben an unserem neuen Praxisstandort in Köln-Lindweiler, Unnauer Weg ein Ende 2012 neu beschafftes 1,5 Tesla System der Firma Philips sowie an unserem Standort in Köln-Chorweiler, Pariser Platz ein weiteres System der Firma Philips.

Vereinbaren Sie mit uns bitte einen Termin für Ihre Untersuchung. Bitte vergewissern Sie sich stets, an welchem der beiden Standorte Ihre Untersuchung stattfindet. Dieser wird Ihnen im Rahmen der Terminvereinbarung von unserem Team mitgeteilt.

Patienten mit Herzschrittmachern oder Neurostimulatoren können in der Praxis mittels MRT nicht untersucht werden. Untersuchungen bei Patienten mit Medikamentenpumpen oder Cochleaimplantaten können bei entsprechender dringlicher medizinischer Indikation in manchen Fällen je nach Bauart des Gerätes nach vorheriger genauer Absprache untersucht werden.  

Hingegen können Patienten mit Implantaten wie modernen Aneurysmaclips, Stents, Herzklappenprothesen, Gelenkprothesen, Schrauben und Platten in der Regel problemlos untersucht werden.